Du hast eine Familie und keine Lust mehr, immer nur für andere da zu sein. Es ist dein Traum, dich mit all deinem Potenzial an Wissen, Erfahrung und Können selbständig zu machen. Es ist dir wichtig, mit dem was dir Spass macht und leicht fällt finanziell unabhängig zu werden. Deine Zeit willst du dir nach deinen Bedürfnissen einteilen um alles in deinem Leben unter einen Hut zu zaubern. Du hast nur keine Ahnung, wie du beginnen sollst. Ich gebe dir hier 9 Tipps wie du als Frau und Mutter deine erfolgreiche Selbständigkeit aufbaust.

Noch heute hängen Frauen, Männer und Unternehmen in den Vorstellungen von alten Rollenbildern fest. Sind Frauen dazu noch Mami, dann ist es noch schwieriger, die eigenen beruflichen Ambitionen und den Familienalltag zu wuppen. Meist bleiben dabei die eigenen Bedürfnisse und Wünsche der Frauen auf der Strecke.

Vielleicht kommt dir das bekannt vor:

  • Du hast keine Lust mehr nur für andere da zu sein.
  • Es ist deine Vorstellung von Freiheit, deine Arbeitszeit deiner Familie und dir anzupassen.
  • Du träumst davon dir deine erfolgreiche Selbständigkeit aufzubauen, die wachsen kann.
  • Es ist dir wichtig, finanziell unabhängig zu sein.

Alte Rollenbilder sind auch noch heute sehr wirksam

Vielleicht denkst du, das mit den alten Rollenbildern ist doch Schnee von gestern. Heute leben emanzipierte Frauen und es herrscht Gleichberechtigung. Irrtum! Es ist noch immer sehr stark in unseren Mustern vorhanden und bestimmt unser Leben ganz unbemerkt.

Vor wenigen Jahren hat die HSG St. Gallen bei ihren Studentinnen und Studenten eine Umfrage gestartet und die Resultate waren erschütternd.

Frage: „Wie stellen Sie sich Ihr Leben in zehn Jahren vor?“

Antwort der Studenten: „Ich habe Karriere und arbeite weiter an dieser. Ich will eine Frau, die nicht studiert hat, die haben zu viele Ansprüche. Ich will eine Frau die sich um Haushalt und Kinder kümmert und mir den Rücken für meine Karriere frei hält.“ Autsch!

Antwort der Studentinnen: „Ich habe dann eine Familie und ich überlege mir jetzt schon wie ich meine Teilzeitarbeit mit der Familienarbeit am besten vereinbare.“ Schock pur!

Immer wieder kommen die Vorzeige-Männer zu Wort die Teilzeit arbeiten und sich 20% um Kinder und Haushalt kümmern. Was ist die mehrheitliche Aussage? „Also mich um die Kinder und den Haushalt zu kümmern ist der anstrengendste Job den ich je hatte.“ Aha, erstaunt es uns Frauen, dass diese Arbeit dann doch lieber an uns abgegeben wird?

Die 8 Tipps für deine erfolgreiche Selbständigkeit als Frau

1. Erzähle deinem Umfeld nichts von deinen Plänen

Wenn du die Idee hast, dich selbständig zu machen, dann erzähle noch niemandem in deinem Umfeld von deinem Plan. Was erst einmal absurd klingen mag, wird dir dabei helfen, deine Selbständigkeit in Ruhe richtig vorzubereiten. Dir Infos zu holen, Ideen zu sammeln und dir klar zu machen, was du willst. Ohne, dass dir schon alle dreinreden. Denn du kannst es mir glauben, es wissen alle immer besser was für dich gut ist als du selbst!

2. Was macht dir Spass und fällt dir leicht

Denke daran, es geht nicht darum, welches Studium oder welche Ausbildung du gemacht hast. Es geht darum, was dich begeistert, dir Spass macht und dir leicht fällt. Das kann ganz klar das sein, was du beruflich machst oder gemacht hast. Sehr gut möglich, dass es mittlerweile etwas anderes ist für das du brennst.

Erstelle eine Liste mit allem das dir Spass macht, das dich begeistert und dir leichtfällt. Dann notierst du dir dazu, wie du zu deinem Wissen dafür gekommen bist und welchen Mehrwert das anderen bieten kann. Für was erhältst du immer wieder Komplimente? Was hörst du immer wieder, wenn du das tust? Geh dem näher nach.

3. Surfe im Netz und schau was es davon schon gibt

Wenn du im Netz einmal auf ganz unterschiedliche Weise deine Themen eingibst, wirst du erkennen was darüber geschrieben wird. Wie wird es angeboten und welche Fragen werden dazu gestellt.

Es ist gut, wenn du in Foren hineinschaust, in welchen Fragen gestellt werden, die sich um das drehen was du gerne machst. Hier erkennst du schon sehr gut, wo die Probleme sind, welche du lösen kannst. Natürlich auch, welche Ergebnisse das schlussendlich bringt.

Gehe auf Facebook in Gruppen, die sich mit den Themen beschäftigen. Auch hier findest du interessante Inputs zu den verschiedensten Themen. Es gibt am Ende für dich ein gutes Bild, ob das was du gerne tust gefragt ist.

4. Schau dich auf diversen Social-Media Kanälen um

Ich bin sicher, du hast schon einen oder mehrere Social-Media Kanäle. Es ist gut, wenn du hier Ausschau hältst, was andere Selbständige machen und wer dir sympathisch ist. Es ist gut, wenn du dir schon frühzeitig ein Netzwerk aufbaust und dich mit Kommentaren zeigst. Du kannst das mit privaten Profilen wunderbar machen. Wenn du dann weisst, mit was du dich selbständig machst, kennen dich schon einige Menschen und du hast ein Netzwerk. Das hilft dir beim Start. Ausserdem kannst du beurteilen, wo du dir Unterstützung holen kannst, wenn du sie brauchst.

5. Erkenne, was du anders machst

Sehr wahrscheinlich bist du nicht die Einzige, mit diesem Thema. Lasse dich davon nicht entmutigen. Im Gegenteil, wenn dein Thema schon bekannt ist, ist das ein Vorteil. Notiere dir, was dir bei anderen gefällt, was dir nicht gefällt und vor allem – was unterscheidet dich von ihnen! Was bringst du mit, das nur du als Gesamtpaket bieten kannst.

6. Viele Frauen starten mit einem Blog

Wenn du gerne schreibst, dann kannst du deine Selbständigkeit mit einem Blog starten. Auf Pinterest findest du sehr viele Tipps rund ums Bloggen. Ein Blog kann dir Geld bringen, wenn du ihn mit Affiliate-Marketing verbindest. Hier ein Beispiel dafür, das mir sehr gut gefällt. Katrin hat mit ihrem Blog begonnen und später ihre Schreib-Workshops etabliert. Claudia Hamer hat erst ihren Blog als Hobby gestartet. Sie hat eine Weiterbildung in Social Media Online Marketing angehängt und aus ihrem Blog ein Business gemacht.

Ein Blog kann auch aus Podcasts bestehen und du kannst Videos darauf einfügen, die du auch auf YoutTube hochladen kannst. Wichtig ist nur eines: Dass das was du machst, dir auch Spass macht. Du kannst dir auch überlegen, erst viel Später eine Website zu erstellen und deinen Blog darauf zu integrieren. So wie ich es mache. Erst hatte ich meine Website und erst viel später startete ich mit einem Blog mit Tipps rund um Business, Leben und Mindset. Als ich mich 2008 selbständig machte, sah die Online-Welt noch ganz anders aus. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ich heute auch mit einem Blog starten würde.

7. Deine Zeit berechnen

Was wirklich wichtig ist: Wieviel Zeit kannst du täglich, wöchentlich oder monatlich in den Aufbau deiner Selbständigkeit investieren? Ich rate dir, über einige Tage einen Zeitrapport zu führen, der dir Klarheit gibt, wieviel Zeit du für den Aufbau deiner Selbständigkeit überhaupt hast. Denn die Vorbereitung „frisst“ mehr Zeit als du jetzt denkst. Klar, es gibt viele Versprechen in wenigen Wochen 5-stellig zu verdienen. Ich sage dir aus Erfahrung mit meinen Kundinnen und Kunden: 90% schaffen das nicht, haben viel Geld investiert und es hat nichts gebracht. Vergiss auf deinem Zeitplan deine Pausen nicht. Die sind wichtig, denn du brauchst deine Energie.

8. Budget erstellen

Wenn du schon weisst, mit was du deine Selbständigkeit starten willst, dann beginne damit, die Kosten zu berechnen. Egal was du tust, es ist eine Illusion zu denken, dass es kein Geld braucht. Beginne damit, dich zu informieren, welche Kosten zum Start auf dich zukommen und welche Kosten entstehen wenn du offiziell mit deiner Selbständigkeit startest. Vergiss nicht dir zu notieren, was du monatlich an Geld verdienen willst. Am besten rechnest du deinen Jahresumsatz und dividierst ihn mit 10. Du wirst nicht immer ausgelastet sein und Urlaub hast du sicher auch mal.

9. Der Zeitpunkt mit deinem Umfeld darüber zu reden

Sobald du deine Recherchearbeit beendet hast und weisst was du an Zeit und Geld investieren musst, hast du etwas vorzuweisen. Du hast einen konkreten Plan und deine Vorhaben deiner Selbständigkeit ist kein pures Luftschloss mehr. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen mit deinem Partner, deiner Partnerin und deinem Umfeld darüber zu sprechen. Hole dir Unterstützung, um nicht alles alleine zu machen.

In meiner FB-Gruppe für selbständige Frauen und Gründerinnen ist es immer wieder ein Thema, dass das Umfeld oft kein Verständnis für die Gedanken, Sorgen und Bedürfnisse von Selbständigen oder Unternehmerinnen hat. Das ist logisch, denn als Angestellte sieht das Leben ganz anders aus. Hier einiges, was sich mit der Selbständigkeit komplett verändert.

Lass dich nicht hetzen – auch nicht von dir

Du kannst dir als Frau mit Familie deine erfolgreiche Selbständigkeit aufbauen, wenn du dies schrittweise angehst. Klar, die Versuchung ist sehr gross einige Steps auzulassen. Schade, denn es wird dich später einholen. Je klarer du dir auf dem Weg aller wichtigen Vorarbeiten über deine Selbständigkeit wirst, desto weniger „Reaparaturarbeiten“ hast du danach.

Lass dich weder von deiner eigenen Ungeduld, noch von deinem Umfeld hetzen. Es zahlt sich auf Dauer einfach nicht aus. Deine Selbständigkeit aufzubauen ist ein persönlicher Entwicklungsprozess von dir. Nutze diese Chance, dich richtig gut kennen zu lernen. Es geht weniger darum dich neu zu erfinden, als dich erst wieder zu finden.

Themen die dir dabei helfen, deine Selbständigkeit Schritt für Schritt aufzubauen

Eine wichtige Frage, wenn du erfolgreich sein willst

Hier sind 14 Gründe, warum dir deine persönliche Positionierung hilft, Klarheit zu gewinnen für deine Selbständigkeit

Was dir deine klare Positionierung bringt, wenn du dich früh damit beschäftigst

Wie eine Ich-Marke entsteht

Warum Geduld wichtig ist für deinen Erfolg

Wenn du nun wissen willst, ob du überhaupt auf „Erfolg“ eingestellt bist, dann hilft dir mein Quiz weiter, noch bevor du deine Selbständigkeit startest.